CSS Drop Down Menu by PureCSSMenu.com

Die Begleithundprüfung

Übungsstunden Dienstags ab 16:00 Uhr und Samstags ab 15:00 Uhr

Ansprechpartner: Renate Geduhn

Bei einer Begleithundprüfung  müssen wir, freudig und exakt  mit und ohne Leine bei Fuß gehen. Bei allen Tempowechseln, die gezeigt werden müssen, dürfen wir nicht trödeln oder gar mal auf der Erde schnuppern. Eine Personengruppe, ist auch auf dem Platz, durch die wir eine Acht laufen müssen, ohne jemanden zu belästigen.

Danach kommen die Übungen "Sitz" und "Platz" aus der Grundstellung. Wuff! Wir gehen ca. dreizehn Schritte zusammen geradeaus, dann nehmen wir die Grundstellung ein und bekommen das Hörzeichen "Sitz" oder "Platz". Dann gehen unsere Chefs, einfach bei Sitz 15 und bei Platz 30 Schritte ohne uns weiter. Na ja danach drehen sie sich ja um, und warten auf ein Zeichen des Richters,  um uns entweder bei "Sitz" wieder abzuholen, oder bei "Platz" mit dem Hörzeichen "Hier" zu rufen. Wuff! das macht dann wieder Spaß! Danach kommt dann das Hörzeichen "Fuß", und wir begeben uns wieder korrekt an ihre linke Seite. Jetzt werden wir angeleint und zum Ablageplatz geführt. Hier müssen wir ohne Leine, ruhig liegen bleiben, bis wir wieder abgeholt werden. Unsere Chefs warten so lange, dreißig Schritte entfernt, mit dem Rücken zu uns. Wuff! Ich kann euch sagen, die sind ganz schön aufgeregt, ob wir wohl auch so lange ruhig liegen bleiben? Dabei haben wir das doch gelernt! In der Zeit wo einer von uns in der Ablage liegt, wird ein anderer geführt. Haben wir das alles geschafft, folgt der Stadtteil, wo wir nicht auf Jogger, Radfahrer, Autos, Inlineskatern, und fremde Personen reagieren dürfen. Um eine Begleithundprüfung abzulegen, müssen unsere Chefs sowie auch wir, Mitglied in einem VDH zugehörigen Hundeverein sein.

Hier das Schema für die Prüfung

zurück